Rüdesheim am Rhein

Rüdesheim: Kleine Stadt mit großem Namen

In Rüdesheim am Rhein trifft sich die Welt

RÜD auf dem Nummernschild - und gleich weiß jeder: Die kommen vom Rhein, aus Rüdesheim am schönen Rhein. Weltberühmt sind neben der Drosselgasse auch das Niederwald-Denkmal und die Rüdesheimer Weine. Dann wird’s schon dünn. Brömserburg, Mäuseturm, Ehrenfels - nie gehört, na dann nix wie hin. Von Lorch aus sind’s nur 10 Kilometer. Der Zug fährt im Stundentakt. Auf dem Rheinsteig braucht man gut fünf Stunden.

Rüdesheim am Rhein

Niederwalddenkmal über Rüdesheim, eines der monumentalen Gedenkbauwerke Deutschlands

Niederwalddenkmal über Rüdesheim, eines der monumentalen Gedenkbauwerke Deutschlands

Die Brömserburg und Weinmuseum in Rüdesheim am Rhein

Die Brömserburg und Weinmuseum in Rüdesheim am Rhein

"Über den Reben schweben" mit der Seilbahn zum Niederwalddenkmal

Der Goethe-Tempel am Niederwalddenkmal

Der Goethe-Tempel am Niederwalddenkmal

Siegfrieds Mechanisches Musikkabinett in Rüdesheim am Rhein

Siegfrieds Mechanisches Musikkabinett in Rüdesheim am Rhein

Eventmeile Rüdesheim am Rhein

Gerade einmal 144 m misst die Drosselgasse in der Länge. Dicht gedrängt stehen die Gasthäuser. Livemusik und Weinseligkeit soweit das Auge reicht. Es kann dauern, bis man da durch ist. Doch es gibt auch ein Leben außerhalb der Drosselgasse. In Siegfrieds Mechanischem Musik Kabinett spielt die Musik automatisch. Die Sammlung ist sehens- und hörenswert.
Dem Wein auf die Spur kommt man im Weinmuseum Brömserburg oder im neuen Wein Erlebnis Keller. Man kann mit dem Schiff durchs Binger Loch schippern und sich die gruselige Geschichte des Mäuseturms, der mitten im Rhein steht, erzählen lassen. Der Winzer Express nimmt die Gäste mit auf eine kommentierte Stadtrundfahrt und bei Käthe Wohlfahrt ist das ganze Jahr über Weihnachten.

Das andere Rüdesheim - ein Ausflug in die Stille

Von der lebendigen Drosselgasse hoch hinauf in die Höhe - das verspricht die Seilbahn in Rüdesheim. Es lohnt sich. Denn kaum sitzt man in der Gondel, beginnt das Abenteuer: Über den Reben schweben - das ist Leben! Stille umfängt einen. Weit unten im Tal tobt das Leben. Nach einem kurzen Zwischenspiel am Niederwald Denkmal, das bequem mit der Seilbahn erreicht werden kann, taucht man wieder ab - in die Stille des Waldes. Im Niederwald, der einst ein riesengroßer Landschaftspark war, kann man stundenlang spazieren gehen und dem Ruf der Vögel lauschen. Auch in den Weinbergen findet man stilles Glück und verschwiegene Plätze mit Ausblick.

Und das ist etwas Besonderes: An ausgewählten Sommerabenden erwartet die Gäste der Seilbahn ein außergewöhnliches Erlebnis. Herzlich willkommen zum Gondeln in der Nacht. Dann verkehrt die Seilbahn bis 23.00 Uhr nachts. Im September kann man bis 22.00 Uhr gondeln. Von der Bergstation geht es in einem romantischen Spaziergang zur Germania mit einem wunderschönen Blick auf den im Mondschein glitzernden Rhein. Die umliegenden Städte und Gemeinden sorgen für ein Lichtermeer, das bis zum Horizont zu reichen scheint. Wer möchte da nicht bleiben? Zurück nach Rüdesheim geht es in sanfter Fahrt zu Tal und ab ins Reich von Morpheus oder wollen Sie lieber Bacchus noch einen Besuch abstatten?

Weitere Informationen: www.seilbahn-ruedesheim.de

Was es sonst noch gibt in Rüdesheim am Rhein

„Immer wenn ich mit dem Auto nach Rüdesheim komme, bin ich überwältigt von den herrlichen Weinbergen und der großartigen Kulisse in „unserem“ Welterbe. Am Schönsten aber ist es für mich, wenn ich bei Sonnenaufgang die Zeit finde durch diese Weinberge hinauf zum Denkmal zu laufen und dabei den Blick ins Tal zu genießen.“

Rolf Wölfert, Vorstand Rüdesheim Tourist AG

Keine Dokumente gefunden.

GEFÄLLT IHNEN UNSERE WEBSITE? Dann sagen Sie es doch einfach weiter:

UNSERE KOOPERATIONEN