Grenzen überschreiten
Grenzen überschreiten Meine Leidenschaft: Das Biken 13. April 2018

Den eigenen Radius erweitern - mit dem Fahrrad funktioniert das in mehrfacher Hinsicht: Erst mal rein technisch, denn mit dem Rad kommt man in der gleichen Zeit einfach weiter als zu Fuß. Aber beim Biken kann man auch über sich hinaus wachsen und Grenzen überschreiten. Ich lade Euch ein, mal ganz bewusst an Deine persönliche Grenze heran zu gehen und dabei einen Grenzfluss zu überwinden - den Rhein.

Wir starten in Lorch vom "Hotel Im Schulhaus". Hier könnt Ihr Eure Bikes sicher unterstellen, Werkzeug ausleihen und die Biker-Klamotten im Sportkeller lagern. Susanne, die Hotel Direktorin, ist selbst begeisterte Sportlerin und weiß, worauf es ankommt, wenn man mit dem Rad unterwegs ist. Wer kein eigenes hat, kann dort auch eins ausleihen. Aber wir wollen ja los ... Jetzt müsst Ihr nur noch entscheiden, ob Ihr es eher knackig oder lieber ein bisschen weniger stramm wollt. Machbar ist beides. Ich bin beide Touren schon mehrmals gefahren - allein und in der Gruppe als Bike Coach. Meldet Euch einfach bei mir, und ich kümmere mich um den Rest. Aber bitte gebt mir ein bisschen Vorlauf, ok? Unter www.bike-and-coach-rheingau.de/ findet Ihr weitere Infos und meine Kontakt-Daten.

Mein Trekking-Tipp - 25 Kilometer, 250 Höhenmeter, auch für weniger Geübte gut machbar
Wenn wir's langsam angehen wollen, dann setzen wir in Lorch mit der Fähre über den Rhein und nehmen den Radweg rheinaufwärts. Ein erster Stopp führt auf die Burg Rheinstein, wo wir im Schutz des mittelalterlichen Gemäuers ein kurzes Kaffeepäuschen einlegen und den Blick auf den Rhein und auf die Weinhänge des Rheingaus genießen. Weiter geht es nach Bingen, wo wir wiederum die Fähre nach Rüdesheim nehmen. Ein Eis auf dem idyllischen Marktplatz stärkt uns für den Anstieg zum Niederwalddenkmal. Wir hangeln uns durch die Weinbergswege nach oben, kreuzen die Seilbahn und schieben auch mal ein Stück, wenn es zu steil werden sollte. So legen wir die Strecke doch ganz schnell zurück. Ganz klein fühlen wir uns am Fuß der mächtigen Germania und sind beeindruckt von der grandiosen Aussicht vom Pavillon aus auf den Rhein. Die Mittagspause verbringen wir aussichtsreich auf der Terrasse "Am Niederwald", bevor wir uns auf den Weg zurück nach Rüdesheim machen. Alternativ können wir auch nach Assmannshausen abfahren. Von Rüdesheim oder Assmannshausen geht es dann mit dem Zug zurück nach Lorch.

Auf Rheinburgenweg und Rheinsteig durchs UNESCO Welterbe Mittelrheintal - 60 Kilometer, 1200 Höhenmeter, für alle, die es gerne ein bisschen härter mögen
Wir starten in Lorch und fahren über den Rheinsteig nach Oestrich-Winkel. Mit der Rheinfähre setzen wir über nach Ingelheim. Nach 15 km Einrollen geht es in Bingen knackig bergauf und wir erreichen schon bald den Rheinburgenweg, der sich trailartig durch den Wald schlängelt. Wir kommen vorbei am Schweizer Haus und genießen die wunderbare Aussicht auf die Burg Rheinstein. Von dort geht es auf einem Trail in Serpentinen steil bergauf - schieben ist hier angesagt. Wir durchqueren das wildromantische Morgenbachtal und stehen schon bald am 7-Burgen-Blick oberhalb von Niederheimbach. Die Aussicht ist gigantisch! Ein zunächst ruppiger, später sehr idyllischer und flowiger Trail führt uns hinab nach Niederheimbach, wo wir mit der Fähre zurück nach Lorch gelangen. Eine anspruchsvolle, sehr abwechslungsreiche Tour mit imposanten Ausblicken, ursprünglichen Tälern und Flüsschen.

Übrigens:
Mit Susanne und ihrem Team vom "Hotel Im Schulhaus" arbeite ich gerne zusammen. Und ihr Haus kann ich allen Biking Fans nur empfehlen. Als zertifiziertes Bett & Bike Hotel wurde es vom ADFC 2014 zum herausragenden fahrradfreundlichen Gastbetrieb des Landes Hessen auserkoren. Es liegt ruhig und zentral und ist ein perfekter Ausgangspunkt für unvergessliche Bike Touren. Wann treffen wir uns zum Biken? Schreibt uns!

Eure Petra Weiler

GEFÄLLT IHNEN UNSERE WEBSITE? Dann sagen Sie es doch einfach weiter:

UNSERE KOOPERATIONEN