Soulfood – nicht nur für Ostern

08.04.2020 – Eins steht fest: Ostern wird anders – anders als gewohnt. Rausgehen geht noch – aber ausgehen – Fehlanzeige. Und Appetit? Na ja, zusammen mit Freunden wäre es netter. Ist aber jetzt nun mal nicht zu ändern.

Ostern 2020 wird dieses mal etwas anders.

Trotzdem oder gerade deshalb lohnt es sich, zum Kochlöffel zu greifen!

Denn nicht nur Essen und Trinken machen happy. Auch Kochen und Backen können ganz nett sein. Schon mal gehört: „Kochen ist Liebe und Backen ist Leidenschaft“. Wir finden: Das stimmt! Mit ganz viel Liebe und Leidenschaft haben wir für Euch eine kleine Rezept-Sammlung zusammengetragen. Alles Glücksrezepte für Soulfood – wie man das nennt. Balsam für die Seele, sozusagen. Nicht einfach nur Magenfüller. Alles kommt von Herzen und aus unserer schönen Rheingauer Heimat. Aber seht selbst. Probiert es aus, lest die kleinen Geschichten und gluckst vor Glück.

Vorher oder einfach so!

Lässt die Geschmacksknospen tanzen und macht neugierig auf alles, was kommt:
Jaspers Riesling-Rahm-Ratemal-Süppchen

Alle lieben Jaspers Riesling-Rahm-Süppchen. Doch am häufigsten hat wohl Jasper Bruysten, den viele von Euch aus dem Weingut Altenkirch kennen, das samtige Süppchen selbst gegessen. Er will sogar herausschmecken können, mit welchem Altenkirch Riesling da gekocht wurde. Kommt er aus dem Bodenthal, so fällt das Süppchen würziger aus. Kommt er aus dem Schlossberg, so besticht die Kreation durch eine pikante Säure, die den Gaumen putzt, erfrischt und bereit macht für weitere kulinarische Abenteuer. Einfach ausprobieren, dann wisst Ihr mehr … Schmeckt himmlisch! Immer, nicht nur immer öfter.
Hier ist Jaspers Rezept zum download.

Es gibt wieder Spargel!

Das Beste, was aus Eiern werden kann: Hollandaise
Geschlagen – nicht gerührt

„Man freut sich vom Rollator bis zur Kinnerschees - der ‚Gude Gerd‘ macht Hollandaise“ – Das Lieblingsrezept des Rheingauer Comedians ist eine echte, handgemachte Sauce Hollandaise. „Zu 90 Prozent handelt es sich dabei aber leider auch in guten Restaurants um Tapetenkleister“, erklärt der gelernte Koch. Seine Aufgabe als Lehrling (damals durfte man dieses Wort noch benutzen) war es oft, die Hollandaise aufzuschlagen. Selbstverständlich wurde diese jeden Tag frisch gemacht. Sein persönlicher Rekord lag einmal bei 150 Eigelb, die an einem Tag aufzuschlagen waren. Aber es geht natürlich auch in kleineren Chargen. Zum Beispiel für 4 Personen, hier geht es zum Rezept.

Eine Hommage an unser Haustier!

Wisperforelle trifft Südfrucht
Ein Fischrezept, das sogar Nicht-Fisch-Essern schmeckt

Dieses geniale Rezept vermählt die Lorcher Wisperforelle mit den erfrischenden Aromen der Südfrucht Orange und sorgt für überraschende Momente am Gaumen. Selbst eingefleischte Fischverachter bestätigen: Diese Forellenklößchen, die in einer pikanten Orangensoße baden, sorgen garantiert für Aha-Erlebnisse.
Wie es mit Sicherheit gelingt, verraten wir hier.

Der absolute Renner!

Soviel Bein muss sein: Hasenkeulen
Ein Fest auf dem Teller

Die Tage der Feldhasen sind gezählt. Auch für die Feldhasen im Rheingau scheint das zuzutreffen. Feld ist im Rheingau gleichbedeutend mit Weinanbaufläche. Auch die Steillagen heißen Feld - jedenfalls in der Sprache der Rheingauer. Die Männer gehen ins Feld, wenn sie in den Weinbergen arbeiten. Sie kommen heim vom Feld, wenn sie hungrig und staubig nach getaner Arbeit nach Hause kommen. Früher traf man sie meistens traf dort. Ganze Familien von Feldhasen bevölkerten das Rebland. Heute sieht man kaum noch welche. Die Natur gewährt ihnen zu wenig Unterschlupf, sagt man.

Und so müssen auch wir Rheingauer auf die Suche gehen, wenn es aus besonderem Anlass mal wieder Hasenkeulen geben soll. Aber ehrlich gesagt: Sie schmecken auch, wenn die Hasen von weiter herkommen. Damit nichts schiefgeht, hier das Rezept.

Riesling – Wunderding!

Weincreme war gestern – heute gibt’s Riesling Creme
Ein königliches Vergnügen

Der Wein bestimmt das Leben der Menschen im Rheingau. Auch daheim trinkt man gerne ein Glas oder zwei. Selbst alleinstehende Damen lassen es sich nicht nehmen, zum Essen ihr Gläschen zu schlutzern. Doch da in eine Flasche bekanntlich viele Gläschen passen, stoßen die Damen häufig an ihre Grenzen. Aber was tun mit dem guten Stoff? Ein zwei Tage lässt er sich maximal geöffnet aufheben, dann ist Schluss mit lecker und die Aromen verflüchtigen sich.

Und so wird halt aus der Not eine Tugend und aus dem Restwein eine traumhafte Riesling Creme gemacht. Ja, da sind wir Rheingauer eigen. Wir bestehen auf Riesling, denn die feine Säure gibt der Creme erst den richtigen Pfiff. Und weil wir aus sicherer Quelle wissen, dass alleinstehende ältere Damen einfach die beste Riesling Creme zubereiten, stört es uns gar nicht, dass diese auch augenzwinkernd Witwencreme genannt wird. Man sagt, sie vertreibe trübe Gedanken und macht die Herzen froh. Also, genau richtig für jetzt …

Die Riesling Creme kann man auch auf einen Tortenboden aus Mürbeteig streichen und diesen mit entkernten Trauben belegen. Und schon ist der Osterkuchen fertig … Los geht`s mit dieser Anleitung.

Wild auf Waffeln!

Bei uns im Hotel Im Schulhaus haben Waffeln Schule gemacht
Die Hotelchefin Susanne erzählt …

Meine Kindheit habe ich in Dortmund verbracht. Daher kommt mein Gespür für's Echte. Gerne denke ich an die Zeit im "Pott" zurück, an die Menschen und auch an das, was zu Hause auf den Tisch kam. Unvergessen sind die Waffeln meiner Oma, die zu besonderen Anlässen gebacken wurden. Sonn- und feiertags, an Geburtstagen und an Ehrentagen wie Zeugnisausgabe (mit guten Noten) oder wenn es in den Ferien Bindfäden regnete - immer dann wurde das Waffeleisen aus dem Schrank geholt. Die Waffeln waren ein Hochgenuss, spendeten Trost, kamen zu Türmchen geschichtet auf den Tisch. Man durfte essen, so viel man wollte und konnte - solange, bis das Waffeleisen glühte.

Heute führe ich das Hotel Im Schulhaus. Viele liebevolle Details erinnern die Gäste an die Zeit, als sie noch Kinder waren und die Schulbank drückten. Auch auf dem Frühstücksbuffet findet man längst vergessene Genüsse aus Kindertagen. Schule gemacht haben auch Omas Waffeln. Denn was gibt es Schöneres, als den Tag mit duftenden, fluffigen Waffeln zu beginnen …
Gerne verrate ich lieben Gästen mein Rezept.

Bloß nicht kochen!

Marcel Müsels Muntermacher: Der WWS - Wispertaler Wildkräuter Smoothie
Bringt verbrauchte Energie in Nu zurück

Wenn's um die Gesundheit geht, dann geht unser Guide Marcel auch gerne mehrmals hintereinander in die Hocke. Der Grund: Löwenzahn, Gänseblümchen und Rotklee. Daraus bereitet er einen Muntermacher, der nicht nur viele Vitamine und Enzyme enthält, sondern auch richtig gut schmeckt. Dass die Natur eine unerschöpfliche Kraftquelle ist, weiß man schon seit Menschengedenken. Vielleicht haben sogar schon die Steinzeitmenschen ihre Energiereserven mit Grünen Smoothies wie dem WWS aufgefüllt. Wie auch immer. In heutigen Zeiten sind sie als "Energy Booster" mehr als willkommen. "Aber bitte schön langsam genießen. Schluck für Schluck - sonst können die grünen Helferlein durchschlagenden Erfolg haben", sagt Marcel. Das braucht Ihr und so wird es gemacht.

Der Superstar im Rheingau!

Spundekäs‘ geht immer
Bei uns schon zum Frühstück

Er ist aus dem Rheingau einfach nicht wegzudenken. Jeder Eingeborene hat mindestens ein Spundekäs‘ Rezept in der Schublade oder im Kopf. Man isst ihn zum Wein mit knusprigen Bretzeln, denn Spundekäs‘ ist solide Grundlage für weinfrohe Abende. „Er stoppt alle Löscher“ sagen die Winzer und servieren ihn, wenn hungrige Gäste überraschend einfallen. Doch eins ist ganz wichtig: Spundekäs‘ muss aus der eigenen Küche kommen, denn er ist der Stolz aller Rheingauer.

Warum mit dieser Köstlichkeit bis zum Abend warten?

Das fragte sich unsere Frühstücksfee Gabi und setzte ihren Spundekäs‘ kurzerhand aufs Frühstückbuffet. Hier erfreut er sich großer Beliebtheit, was man daran ablesen kann, dass die kleine Delikatesse immer ganz schnell weggeputzt ist. Wir füllen natürlich gerne nach, doch es kann schon mal passieren, dass man leer ausgeht.

Deshalb verraten wir Euch heute einfach unser Hausrezept und wünschen GUDE Appetit!

Gerne könnt auch Ihr Eure Glücksrezepte mit uns teilen. Einfach her damit! 

08.04.2020

Artikel teilen: